Schoberstein – Mahdlgupf – Dachsteinblick

Die Wanderung auf den Schoberstein zählt zu den schönsten und einfachsten im Höllengebirge. Da es sich aufgrund der geringen Gehzeit (ca. 1,5 Stunden, 550 Hm) um eine eher leichte Bergtour handelt und der Weg sehr schön angelegt ist, ist der Gipfel speziell an den Wochenenden stark frequentiert. Auch für Kinder stellt das Erreichen des Gipfels meist kein Problem dar, nur im oberen felsigen Bereich (teilweise Seilversichert) und beim Gipfel ist besondere Vorsicht geboten. Diese Tour lässt sich in Richtung Mahdlgupf und Dachsteinblick erweitern .

Startpunkt der Tour ist beim Parkplatz der Schiffsanlegestelle, gegenüber vom „Hotel Post“. Der Weg ist gut beschildert und führt über einen mit Wurzeln übersäten und teilweise steinigen Serpentinenweg hinauf. Man wechselt relativ rasch auf den Südwestrücken des Berges. Zahlreiche Sitzgelegenheiten und Aussichtspunkte laden immer wieder zu einer Pause ein. Nachdem man den Wald verlassen hat, wird der Blick frei auf eine Felsformation, der Weg führt hier unterhalb vorbei.
Über Felsplatten und Geröll geht’s weiter aufwärts (teilweise Seilversichert), danach wird das Gelände wieder einfacher und die Bäume werden wieder mehr. Bei der Scharte hinter dem Schoberstein befindet sich die Weggabelung, scharf nach links führt der Weg die letzten Gehminuten über die felsige Südseite direkt zum Gipfel. Ein atemberaubender Ausblick auf den Attersee und in Richtung Schafberg entlohnt die Mühen des Aufstieges. Achtung: Die Felswände in Richtung Attersee fallen beinahe senkrecht ab.

Karte und Details

Höhenmeter

1100 m

Dauer

6 Stunden

Länge

12 km

Gipfel

Schoberstein 1037m
Mahdlgupf 1261m
Dachsteinblick 1559m

Schutzhütte

keine

Der weitere Wegverlauf zum Mahdlgupf führt entlang des Bergrückens durch einen Laubwald. Obwohl der Weg sehr schön angelegt ist, sollte man speziell im Herbst vermehrt auspassen, da der Untergrund nicht immer ersichtlich ist. Bereits nach kurzer Zeit erreicht man die Abzweigung zum Mahdlgupf. Es folgt ein kurzer, felsiger Anstieg zum Gipfel. Hier erholen sich meist jene, die den Mahdlgupf via Klettersteig erreicht haben. Auch hier bietet sich ein unvergesslicher Ausblick zum Attersee und Mondsee.

Somit hat man den zweiten von 3 Gipfeln erreicht und es geht weiter in Richtung Dachsteinblick. Nach ein paar Höhenmeter Abstieg führt der Weg wieder wie vorher dem Bergrücken entlang. Dieser Bereich wird auch Mahdlschneid genannt. Langsam wird der Baumbestand etwas lichter und man erreicht den letzten, felsigen Abschnitt zum Dachsteinblick, dem mit 1559 m höchsten Punkt dieser Tour. Vom Gipfel aus kann man jetzt Dachstein, Schafberg, das Seen-Gebiet, sowie das restliche Höllengebirge bestaunen.